Seite drucken
Title: Wandern auf dem Ostheimer

Prämiertes Wandern im Herzen Deutschlands

Auf 180 Kilometern Länge lädt der Hochrhöner – ein vielfach prämierter Weitwanderweg – ein, das Mittelgebirge der Rhön kennen zu lernen. Im Herzen Deutschlands verbindet er die Bundesländer Bayern – Hessen – Thüringen und verläuft von Bad Kissingen bis Bad Salzungen. Er führt an bekannten Ausflugszielen, darunter die Wasserkuppe und dem Kreuzberg, vorbei. Neben dieser Distanzstrecke gibt es noch 23 geprüfte Extratouren, auf denen Naturfreunde die Schönheiten von Tier- und Pflanzenwelt mit allen Sinnen erfahren dürfen.

73 Punkte – Platz zwei in der Rhön
Eine Extratour mit 6,6 Kilometern ist der "Ostheimer", der 2014 eingeweiht wurde. Hoch über Ostheim – der romantischen Fachwerkstatt im Norden Bayerns. – verläuft der malerische Rundwanderweg mit beeindruckender Panoramasicht auf das Streutal und die Hohe Rhön. Von 100 möglichen Punkten hat ihm das Deutsche Wanderinstitut 73 vergeben, eine Topbewertung.

Auf einem schmalen Pfad verlässt man den Schlossberg mit der Lichtenburg – eine Ritterburg aus dem 12. Jahrhundert - in südlicher Richtung und erreicht bald den Wanderparkplatz an der Burgstraße. Von hier führt die Extratour durch den Wald zur Flur des sogenannten „Rauen Steins“. Kalkscherbenäcker gaben hier den Namen. Dann führt ein kurzer Anstieg hinauf zum Romersbühl. Weiter weist der Weg durch ein schattiges Kiefernwäldchen bevor die Wanderer zur Doppelten Eiche, einem beeindruckenden Naturdenkmal kommen.

Naturschönheit auf Tritt und Schritt
Nach dem Buchenwald erfolgt der teilweise steile Anstieg zum Gipfel des Weyershaucks. Festes Schuhwerk und ein wenig Kondition helfen hier hinauf. Auf Magerrasenflächen leben seltene Pflanzen und Insekten, wie beispielsweise Knabenkraut, Silberdistel und viele Schmetterlingsarten. Weit schweifen die Blicke von der Ruhebank am Gedenkkreuz. Der weitere Weg führt durch eine abwechslungsreiche Landschaft mit zahlreichen Obstbäumen zur Lichtenburg zurück. Hier lohnt auch eine wohlverdiente Einkehr in die Burggaststätte, die ihre Gäste mit regionalen Spezialitäten verwöhnt. Die Strecke ist mit einem roten "O" markiert.


Fenster schlieen