Seite drucken
Title: Lichtenburg

Lichtenburg

Wir können die kurze Wegstrecke von Ostheim hinauf zur Lichtenburg mit dem Auto zurücklegen oder uns den bewaldeten Burgberg auf einem ausgedehnten Spaziergang zu Fuß erobern. Ein herrlicher Ausblick in die Rhön hinein erwartet uns in jedem Fall, dazu eine Burgruine wie aus dem Bilderbuch.

Lichtenburg

Lichtenburg

We can travel the short distance up to the Lichtenburg by car or conquer the wooden castle mountain by a long walk. A marvellous view into the Rhön awaits us anyway together with a castle ruin that looks like being taken from a picture book.

Lichtenburg

In enger Beziehung zu Ostheim stand von jeher die Lichtenburg. Erste Befestigungen gab es auf dem der Stadt vorgelagerten Bergkegel wohl bereits im 12. Jahrhundert unter den Grafen von Henneberg. Seit dem 13. Jahrhundert war die Burg Herrschafts- und Verwaltungszentrum des Amtes Lichtenberg, zu dem immer auch Ostheim gehörte. Während der Fehden zwischen Fulda, Würzburg und den Grafen von Henneberg in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts wurde die Anlage verstärkt und der Turm neu gebaut. Damals hat man auch mehrere Wachtürme zur Beobachtung des Geländes errichtet, einer davon steht noch, die so genannte Ostheimer Warte südwestlich der Stadt. In den Bauernkriegen von 1525 nahm die Lichtenburg Schaden, wurde aber wieder erneuert. Mit dem Jahre 1680, als die Verwaltung des Amtes Lichtenberg hinunter nach Ostheim in das neue Amtshaus zog, verlor die Lichtenburg ihre Bedeutung und verkam zusehends.

The Lichtenburg was always closely connected to Ostheim, first fortificatons existed on the cone-shaped mountain near the city already in the 12th century under the Dukes of Henneberg. Since the 13th century the castle was centre of sovereignty and administration of the office of Lichtenberg and Ostheim always was part of this office. Durin the feuds between Fulda, Würzburg and the Dukes of Henneberg in the first half of the 14th century the castle was fortified and the tower was built new. At this time also several wachtowers were built for observation of the surroundings. One of the towers is still standing southwest of the city and it is named the "Warte of Ostheim".
During the peasant wars in 1525 the Lichtenburg was damaged, but renovated. In 1680 the administra´tion of the office of Lichtenberg moved to Ostheim into the new office building and the Lichtenburg lost its importance and went wreck and ruin more and more.

Lichtenburg

Einen rigorosen Einschnitt brachte das Jahr 1816. Damals erwarben drei Ostheimer Kaufleute die Burg, und zwar mit der Absicht, die Gebäude abzureißen und als Baumaterial zu veräußern. Solcher Raubbau war damals gang und gäbe – Geschichte und Tradition standen nicht gerade hoch im Kurs, man sah eine neue Zeit anbrechen und unterschätzte die alte. Und als die Regierung des Großherzogtums Sachsen 1843 schließlich die Lichtenburg zurückkaufte, waren nur noch Reste der einstigen Größe vorhanden. Doch die Zeiten hatten sich geändert. Mittlerweile hatte sich nicht nur im politischen Bereich die Restauration durchgesetzt. Man besann sich wieder auf die Vergangenheit, beschäftigte sich mit der Historie auch in Ostheim. Hier gründete sich ein Verein zur Erhaltung und Verschönerung der Lichtenburg. Gleich 112 Bürger traten dem Lichtenburgverein bei, man sammelte eifrig Geld; legte bei den Aufräumarbeiten selbst Hand an und veranstaltete schließlich das erste Burgfest.

Lichtenburg

A rigorous turning point occured in 1816 as three business people from Ostheim purchased the castle with the intention to pull down the buildings and sell them as construction material. Sucha destructive exploitation was usual in those days - history and tradition were not very popular, a new eoch was dawning and the old one underestimated.
And as the government of the Grand Duchy of Saxony repurchased the Lichtenburg in 1843 only remnants of the former greatness were still existent. But times had changed. Meanwhile the restauration had gained acceptance not only in the political field. The past was remembered again and people were occupied with history also in Ostheim. Here an association was founded with the aim of the preservation and embellishment of the Lichtenburg. Immediately 112 citizens became member of the Lichtenburg association, money was raised busily, clearing word was done by members also and finally the first castle festival was celebrated.

Gut erhalten ist der mächtige quadratische Bergfried (14. Jahrhundert). Aber auch das Haupttor im Renaissancestil sowie die Reste von Kemenate (1604), Palas und Kapelle (12./13. Jahrhundert) und Teile der Ringmauern lassen erahnen, welch kraftvollen Eindruck die Anlage einst bei Freund und Feind hinterließ.

The mighty square keep (14th century) is well preserved, but also the main gate built in renaissance style and the reamnants of the bower (1604), the great hall and chapel (12th and 13th century) and parts of the ring walls give an idea of the powerful impression the castle left with friend and foe in former times.


Fenster schlieen